© 2018 by SANA Dental Zahnarzt Hubbert, M.Sc. Impressum Datenschutzerklärung

 

Lachgas

Lachgasberuhigung (Sedierung)

Die Gabe von Lachgas (Stickoxydul) während der Behandlung ist das älteste Beruhigungsverfahren in der Zahnmedizin und wurde schon im 19. Jahrhundert angewandt. Seitdem konnte immer wieder die Wirksamkeit und Sicherheit dieses Hilfsmittels nachgewiesen werden.

Bei neueren Patientenbefragungen würden sich 89 % wieder für Lachgas entscheiden.(1)

 

Kurz und knapp sind folgende wichtige Vorzüge zu nennen, die die Anwendung dieses Sedierungsverfahrens tatsächlich schon bei all jenen Patienten sinnvoll erscheinen lässt, die grundsätzlich angespannt und nervös dem Zahnarztbesuch entgegen sehen:

 

- Eine sofortige Entspannung wird erzielt.

- Die Schmerzempfindung wird herabgesetzt.

- Würgereiz wird unterdrückt.

- Nur wenige Minuten nach der Behandlung ist die Verkehrstüchtigkeit wieder hergestellt, Begleitpersonen sind nicht notwendig.

- Die Intensität der Beruhigung kann jederzeit vom Behandler angepasst werden, die Veränderungen machen sich unmittelbar bemerkbar und somit ist durch die Regelung immer der maximale Komfort gewährleistet.

- Patienten haben das Gefühl, das die Behandlungszeit wie im Fluge vergeht, Lachgas ist also auch bei langen Sitzungen von Vorteil.

- Es handelt sich um die sicherste Form der zahnärztlichen Beruhigungsverfahren.

 

Insbesondere in den USA, aber auch in Australien und vielen europäischen Ländern haben sich die Vorteile bereits herumgesprochen, so dass dort in den meisten Praxen Lachgassedierungen angeboten und eingesetzt werden, nicht selten bereits standardmäßig und durch die hohe Zahl der Anwendungen sehr viel günstiger als heute noch in Deutschland, das in dieser Hinsicht ein weißer Fleck auf der Landkarte ist.

Dabei wissen bspw. viele Patienten mit empfindlichen Zahnhälsen während einer professionellen Zahnreinigung die schmerzlindernde Wirkung zu schätzen.

 

Andere Patienten mit starkem Würgereflex profitieren bei der Anwendung von der würgereizunterdrückenden Wirkung und sehen Terminen mit Abdrucknahmen der Kiefer sehr viel gelassener entgegen.

 

Bei der Behandlung von Kindern kommt in Praxen mit Lachgasanwendung der große Vorteil zu tragen, die Vollnarkose mit allen belastenden Nebenwirkungen in den meisten Fällen vermeiden zu können.

 

Insbesondere Kinder wissen die beruhigende Wirkung sehr zu schätzen und erleben Zahnarztbesuche sehr viel stressfreier.

 

Ältere Patienten profitieren von den hohen Sauerstoffkonzentrationen, die bei der Methode Anwendung finden. Die Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem ist sehr gering. Beobachtet wird (wie bei der Gabe von 100% Sauerstoff) eine Abnahme der Herzfrequenz und des Schlagvolumens und wird mit der erhöhten Sauerstoffkonzentration des Verfahrens in Vebindung gebracht.

 

Da unsere Praxis über eine zentrale Lachgasversorgung verfügt, können Patient jederzeit ohne Vorbereitungsmaßnahmen auf Wunsch mit Lachgas sediert werden.

 

 (1) Kathy Wilson, Senior Dental Officer & Honorary Staff, Grade, South Tyneside PCT & Newcastle Dental School: Benzodiazepines:

A novel “route” to sedation for the anxious adolescent

Please reload